Veranstaltung

Lesung mit Arnold Stadler im Rahmen des Treffens des Literaturnetzwerks Oberschwaben

Lesung Arnold Stadler
Mo, 10. Dezember 2018
13:30 Uhr

Literatur als Lebens- und Denkort
^
Beschreibung
Anlässlich des Treffens des Literaturnetzwerks Oberschwaben im Meßkircher Schloss sind alle Interessierten am 10. Dezember, um 13.30 Uhr zu einem Rundgang mit Werner Fischer durch das Heidegger-Museum mit Archiv sowie um 14 Uhr zur Lesung und Diskussion mit Arnold Stadler eingeladen, welche Thomas Schmidt vom Deutschen Literaturarchiv Marbach moderiert. Der Büchner-Preisträger wird aus älteren Texten lesen, die sich auf die Gegend beziehen. Nach der Diskussion erfolgt der Ortswechsel nach Kreenheinstetten mit einer Führung durch die Abraham-a-Sancta-Clara-Ausstellung und einer gemütlichen Gesprächsrunde.
Das Literaturnetzwerk Oberschwaben wird unterstützt von der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb, LEADER Oberschwaben und „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, und möchte nach und nach Orte vorstellen, an denen Literaten, Philosophen, Theologen, Künstler und Musiker wirkten und noch wirken. Literatur und ihre Orte sollen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um ihre Bedeutung für die Gegenwart zu unterstreichen. Alle Personen und Institutionen, die mit Kultur und Literatur befasst sind wie Tourist-Informationen, Museen, Gedenkstätten, Verlage, Büchereien und Buchhandlungen sind eingeladen, sich zu vernetzen, um neue Ideen in der Vermittlung von Kultur zu entwickeln. Zum Netzwerk gehören mittlerweile acht literarische Orte. Dazu zählen Obermachtal und Dieterskirch mit dem Kanzelredner, Prediger und Schriftsteller Sebastian Sailer (1714-77), Oberstadion mit dem Philosophen und Theologen Christoph von Schmidt (1768-1854) , Riedlingen mit dem Germanisten, Romanisten und Musikwissenschaftler Werner Dürrson (1932-2008), Rottenacker mit dem Maler und Hofschauspieler Franz Carl Hiemer (1768-1822), Wilflingen mit dem Schriftsteller Ernst Jünger (1895-1998), Kreenheinstetten mit dem Barock-Prediger Abraham a Sancta Clara (1644-1709) und Meßkirch mit dem Philosophen Martin Heidegger (1889-1976).
„Diese Netzwerke sind wichtig, um Literatur zu vergegenwärtigen, und zwar als lebendige Erfahrung an Orten, die erlebbar und zu besichtigen sind“, meint Arnold Stadler. Literatur sei nicht für eine kleine elitäre Gruppe geschrieben, sie wolle nicht museal daherkommen, sondern Bedeutung in der Gegenwart haben, beschreibt der Büchner-Preisträger. In Oberschwaben gibt es zahlreiche Orte der Literatur, die besucht werden können und bei Lesungen sind Begegnungen mit Schriftstellern und ihren literarischen lokalen Bezügen möglich. Dies unterstreiche, dass Literatur nichts hermetisch Abgeschlossenes ist.
An diesem Nachmittag im Meßkircher Schloss wird Arnold Stadler aus älteren Texten lesen, die sich mit der Region und der Heimat befassen. Die Gäste sind eingeladen, Fragen zu stellen und sich am Gespräch mit dem Schriftsteller und mit Moderator Thomas Schmidt zu beteiligen.
 
^
Veranstaltungsort
Schloss Meßkirch
Kirchstraße 7
88605 Meßkirch
Stadtteil: Meßkirch (Ort)
^
Kosten
Eintritt frei
^
Veranstalter
Literaturnetzwerk Oberschwaben
^
Download
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken